Spaghetti Western Festival


(Lorenzo) #1

Ich plane auf die lange Frist ein Spaghetti Western Festival in Zürich, Schweiz, durchzuführen. Evtl. 2016, 2017 oder 2018, je nachdem ob klein oder grösser. Gerne möchte ich ausfindig machen, wer von der Schweiz und ob auch Leute von Deutschland oder Österreich für ein solches Festival nach Zürich reisen würden. Wer hätte Interesse? Zudem würde ich es toll finden, wenn die potenziellen Festivalbesucher selber darüber abstimmen könnten, welche Filme gezeigt werden sollten. Dafür werde ich mir noch etwas überlegen.

In welchem Monat sollte ein solches Festival idealerweise stattfinden und wie lange im Voraus müsstet ihr das Datum wissen, um es für euch zu reservieren?


(Lorenzo) #2

Ich würde es toll finden, die Filmauswahl auf Nicht-Leone SW zu beschränken, da ich schon einige Male Leone-SW im Kino gesehen habe und vor allem die Corbuccis, Sollimas etc. auf der grossen Leinwand vermisse.

Was denkt ihr darüber? Es wäre natürlich diskutierbar, ob man auch andere Euro-/US-/UK-/Turkish SW-ähnliche Filme zeigen würde, sofern dies gewünscht wird und die Filme bzw. Filmrechte vorhanden und zu besorgen sind.

Wie auch immer, ich würde es vorziehen SW zu zeigen wie bspw.:

Mercenario - Sergio Corbucci
Il grande silenzio - Sergio Corbucci
Django - Sergio Corbucci
Vamos a matar, compañeros - Sergio Corbucci
Anda muchacho, spara! - Aldo Florio
Preparati la bara! - Ferdinando Baldi
Da uomo a uomo - Giulio Petroni
La resa dei conti - Sergio Sollima
Faccia a faccia - Sergio Sollima
I giorni dell’ira - Tonino Valerii
Keoma - Enzo G. Castellari
Johnny Hamlet - Enzo G. Castellari
Il ritorno di ringo - Ducci Tessari
Se sei vivo spara - Giulio Questi
Gli fumavano le Colt… lo chiamavano Camposanto - Giuliano Carnimeo
Testa t’ammazzo, croce… sei morto - Mi chiamano Alleluja - Giuliano Carnimeo
Una nuvola di polvere… un grido di morte… arriva Sartana - Giuliano Carnimeo
Dove si spara di più - Gianni Puccini
E Dio disse a Caino… - Antonio Marghereti

Vermutlich wird es zwei Möglichkeiten geben:

  • ein SW Festival zu organisieren, dass 2 bis 3 Tage dauert, wo 9 bis 15 Filme zu sehen sind.
  • ein SW Festival zu organisieren, dass während eines Monats in einem Zürcher Programmkino zu sehen ist (15 bis 25 Filme)

Vielen Dank für eure Rückmeldungen!


(Lorenzo) #3

Ist aus dem deutschen Raum niemand an einem SW Festival interessiert oder ist Zürich zu weit entfernt? Ich würde mich über Vorschläge oder Tipps bzgl. Organisation oder Filmauswahl freuen. Würdet ihr die Filme mit italienischer, englischer oder deutscher Tonspur zeigen?


(Stanton) #4

Ich hätte schon Lust den ein oder anderen IW auch mal im Kino zu sehen, aber das dürfte dann nicht weit weg sein, sonst ist es rein zeitlich nicht möglich. Und Zürich ist sehr weit weg.


(Lorenzo) #5

Schade, doch habe ich natürlich Verständnis dafür! Ich habe mir gedacht, es wäre toll, wenn die potenziellen Teilnehmer in etwa den Zeitraum/die Daten und die Filme genug früh im Vorhinein zusammen festlegen könnten, sodass dann ein Festivalbesuch mit ein paar Ferientage in Zürich kombinierbar wäre. Doch ist die Idee eines gemeinsam geplanten SW Festivals wohl nicht der richtige bzw. eher ein umständlicher Ansatz. Ich werd’s wohl eher in einem kleineren Rahmen aufgleisen… :wink:


(TucoBene) #6

Ist natürlich 'ne tolle Idee, Lorenzo! Ich würde kommen. Ich war noch nie in der Alpenrepublik und würde mir auch Zürich angucken. Aber: Schweiz ist natürlich toier und ich müsste dann mal schauen, ob ich mir das leisten kann…

Deine Filmauswahl find ich auch ordentlich - das ein oder andere käme bestimmt noch dazu! Die Revolutions-IWs finde ich eigentlich ganz gut für die große Leinwand geeignet.

Grundlegend stellt sich die Frage, ob du es groß aufziehst und einiges an Penunzen investierst, die du dann hinterher nicht mehr reinkriegst, mangels Nachfrage. In meinem Freundeskreis gibts auch einige IW-Aficionados (laut Selbstauskunft), die dann aber doch nicht so recht das Interesse am Genre aufbringen, wenn es um’s gucken geht.

Man könnte ja auch ein bisserl Musik mit einplanen. Zwei Freund von mir machen unter dem Namen brothers unchained (oder bros.unchained) sehr nette Gitarrenmusik, u.a. Morricone, Nicolai, Bacalov etc. Die sind wirklich gut und auch noch totale Film- und Soundtrack-Freaks!

Von Interesse wär ja vielleicht auch die ein oder andere filmhistorische und filmsoziologische Einordnung oder Diskussion. Ich meine z.B. Scherpschutter hätte mal was zu “Politics and IW” geschrieben…

Jahresezeitlich fänd’ ich Sommer sehr angenehm. Die Filme würde ich mir gerne auf Englisch oder Deutsch angucken - Italienisch und Spanisch ist bei mir nicht so weit her :-\

Was meinen denn die anderen?


(Bluntwolf) #7

So ein Festival wäre schon eine feine Sache, allerdings wird Zürich für die Meisten zu weit weg sein. Tucos Idee mit der Musik finde ich interessant … Bene, sind die Musiker Lokals aus unserer Gegend? Ich würde ja vorschlagen soetwas im Herzen Deutschlands zu veranstalten. Der Filmladen oder das Bali in Kassel würden sich da evtl. anbieten!? Kassel ist zentral und gut zu erreichen… Anschließende Gespräche bzw. Diskussionen, wie TucoBene vorschlägt, würde ich auch begrüßen.


(Stanton) #8

Kassel wäre fast perfekt. Für mich.


(scherpschutter) #9

Für mich wäre Turnhout, Belgium perfekt (un nicht nu fast perfekt)


(TucoBene) #10

Yo, die sind von hier!


(Lorenzo) #11

[quote=“TucoBene, post:6, topic:3500”]Ist natürlich 'ne tolle Idee, Lorenzo! Ich würde kommen.

Grundlegend stellt sich die Frage, ob du es groß aufziehst und einiges an Penunzen investierst, die du dann hinterher nicht mehr reinkriegst, mangels Nachfrage. In meinem Freundeskreis gibts auch einige IW-Aficionados (laut Selbstauskunft), die dann aber doch nicht so recht das Interesse am Genre aufbringen, wenn es um’s gucken geht.

Man könnte ja auch ein bisserl Musik mit einplanen. Zwei Freund von mir machen unter dem Namen brothers unchained (oder bros.unchained) sehr nette Gitarrenmusik, u.a. Morricone, Nicolai, Bacalov etc. Die sind wirklich gut und auch noch totale Film- und Soundtrack-Freaks!

Von Interesse wär ja vielleicht auch die ein oder andere filmhistorische und filmsoziologische Einordnung oder Diskussion. Ich meine z.B. Scherpschutter hätte mal was zu “Politics and IW” geschrieben…[/quote]

Herzlichen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar, TucoBene, und danke für die Kommentare der anderen! Sommer fände ich als Zeitpunkt auch ideal und je nach vorhandenem Filmformat (analog/digital) könnte man die englische oder deutsche Filmversion berücksichtigen.

Penunzen…
…habe ich leider keine, doch habe ich schon die Erfahrung gemacht, dass man diese auch nicht braucht, wenn man etwas auf die Beine stellen möchte. Wichtig ist ein guter Budgetplan, ein überzeugendes Konzept, genügend Zeit für die Planung, einen guten Partner und den einen oder anderen Sponsor für allfällige Special Guests.

Grösse des Filmfestivals
Variante 1: 3 Tage, ca. 12 Filme --> d.h. über Anbieter wie www.gokino.ch oder www.wemakeit.com könnten interessierte Personen das Festival finanzieren und mitprogrammieren (wer bezahlt, darf bei der Filmauswahl abstimmen oder ähnliches… je nach Finanzierungsbeitrag, wird die Stimme für die Filme stärker gewichtet… das Festival würde nur zustande kommen, wenn im Voraus die Finanzierung sichergestellt ist.
Variante 2: 1 Monat, ca. 20-25 Filme; In Kooperation mit einem Programmkino/Filmclub wird eine SW-Monatsreihe gezeigt und dazu passende Referenten und/oder Special Guests. Es gab bereits eine tolle Western-Filmreihe in Zürich im 2008 “DER WILDE WESTERN. Demontage eines mythischen Genres”: http://www.xenix.ch/programm/zyklus/-/id/221

So wie ich es zurzeit einschätze, wäre Variante 2 am idealsten, auch wenn es dann sein kann, dass ich alleine im Kino sitze, was aber nicht weiter schlimm wäre. ;D

Musik/Band
Live-Musik wäre natürlich super und würde für eine tolle Atmosphäre vor und nach den Filmen beitragen. Danke für den Bandvorschlag!

Referenten und Special Guests
"Politics and IW" finde ich auch sehr spannend. Vielleicht wäre es auch möglich den einen oder anderen Special Guest zu organisieren. Der Geheimnisvolle Filmklub Buio Omega hat es im Jahr 2005 geschafft, Franco Nero und Enzo G. Castellari für eine Keoma-Vorführung nach Gelsenkirchen zu holen! :o http://www.senseofview.de/specials/6.

Ich halte Euch auf alle Fälle auf dem Laufenden, was daraus wird und gebt mir auch Bescheid, wenn bei Euch in Deutschland was auf die Beine gestellt wird! Für Inputs bin ich natürlich jederzeit froh!


(Grinder) #12

Klopft doch mal bei dem Komm Kino in Nürnberg an. :wink:


(Lorenzo) #13

Danke für den Tipp! Wenn’s in Zürich nicht klappen will, dann werde ich gerne mal anklopfen. :slight_smile: