In memoriam- Herbert FUX


(EL CHUNCHO) #1

Am Dienstag ist das österreichische Enfant terrible Herbert Fux, Schauspieler und ehemaliger Nationalratsabgeordneter der Grünen nach schwerer Krankheit gestorben. Am 25. März wäre er 80 Jahre alt geworden.
Fux besuchte in Salzburg die Schauspielschule Mozarteum und war zunächst Theaterschauspieler, wechselte aber bald zum Film. In den 1960er Jahren wurde Herbert Fux als Film- und Fernsehschauspieler populär- vor allem als Bösewicht oder schrulliger Eigenbrödler.
Ende der 1960er und Anfang der 70er drehte er bis zu zehn Filme pro Jahr, darunter vier Spaghettiwestern:
Die letzte Rechnung zahlst Du selbst (I 1967)
IL Nero- Haß war sein Gebet (I 1969)
Die Rote Sonne der Rache (I 1972)
Der kleine schwarze mit dem roten Hut (I 1974)
und eine erkläckliche Anzahl im europäischen Exploitation- Kino der Herren Franco und Konsorten. Vom tiefsten Sleaze-Faß bis zum Nunploitation- Streifen, oder “Hirnausschalten- Klamauk” findet sich in seiner ellenlangen Filmografie (120 Filme, 300 TV- Produktionen) so ziemliches alles aus der europäischen Kinogeschichte. Weitere Highlights kurz aufgeführt:
Jack the Ripper (Jess Franco, CH 1976 mit Klaus Kinski als Ripper)
Das Schlangenei (1976) oder Woyzeck (D 1979 wieder mit Kinski von dem genialen Werner Herzog)
In den 1990ern spielte er den “Sebesta”, einen versoffenen Verrückten, in der TV- Serie “Kaisermühlenblues”, von “Mundl-Erfinder” Ernst Hnterberger und tat das sehr intensiv mit seiner unnachahmlichen Art.

Politisch war Fux doch betont linksgerichtet- einer der gegen den Strom schwimmt, und war bis 1998 in unterschliedlichsten politischen Bereichen aktiv,wie Nationalrat, Bürgerliste und Gemeinderat. Das Fux anders war belegt folgendes: 2003 legte der laut Eigendefinition “stets parteiunabhängige Grüne” die Ehrenobmannschaft des grünen Parlamentsklubs zurück.
Ich bin direkt etwas Traurig :’( , daß wieder einer der “Zeitzeugen” von uns gegangen ist.

VG


(Bluntwolf) #2

R.I.P. my dear Herbert Fux !!! :’(