Koch Media DVDs


(Paco Roman) #281

[quote=“dicfish, post:275, topic:1132”]1) Vier Vögel am Galgen
2) Barquero
3) Tote brauchen keine Dollars
4) kanonen für Cordoba[/quote]
Hhm die sind ja auch als die BESTEN WESTERN DER SEVENTIES angekündigt .


(Stanton) #282

Dann muß es ein verdammt mieses Jahrzehnt für den Western gewesen sein. Auch wenn The Spikes Gang ganz gut ist, und Barquero zumindest nett ist.


(Paco Roman) #283

Dachte in so einer Reihe kommen Filme wie Der weite Ritt oder Pat Garrett jagt Billy the Kid. :wink:
Dann gibts jetzt also bei KochMedia neben der Italowestern Collection, die “normale” Western-Collection und die Seventies - Western Collection. ;D


(Dillinger) #284

Mal sehn, was für Westernsparten die noch so auf Lager haben…


(The Stranger) #285

Also ich habe mir mal gestern die DVD und den Film von Tote brauchen keine Dollars genau angeschaut.
Zum Film selbst, ist halt Geschmacksache. Mein Geschmack ist es nicht. :wink:

Aber dann zur DVD. Dies ist die erste DVD von Koch Media, die ich kritisieren muss.
Frage: Wo sind die deutschen Untertitel. Antwort: Gibt es nur in den fehlenden Szenen.
Was soll dass ??? Ital. Untertitel gibt es während des ganzen Films, aber deutsche nicht.
Hier hätte man so schön auf die Ital. Sprache wechseln können, um wenigstens ein bißchen IW-Feeling aufzuschnappen. Aber Pustekuchen :’(
Dann bei den Extras: Bei dem Interview mit Williamson gibt es gar keine Untertitel. Keine Deutsche, keine Ital. Super. :o :frowning:
Das Menu findes ich ebenfalls recht lieblos gestaltet.

Sorry, jetzt werden einige aufschreien und fragen wie ich es wagen kann Koch Media zu kritisieren. Aber ich bin der Meinung Kritik, wo Kritik hingehört. Nicht falsch verstehen, ich bin auch riesiger Fan von Ihren DVD’s. Alle waren bisher hervorragend. Und auch hier ist die Bildqualität superb.

Aber man muss immer den Preis von 15,- Euro beachten. Und im Vergleich zu der DVD von Mercenario, zum Beispiel, stimmt hier einfach nicht das Preis-Leistungsverhältnis. Denn die Mercenario DVD war jeden Cent wert, nein die war für die erbrachte leibevolle Umsetzung eine echtes Schnäppchen. Aber hier 15,- Euro für eine Amaray Verpackung ! Sorry, aber das ist überteuert.

Vor allem, im Hintergrund dass es diese DVD schon in Italien gab, wie von Stanton beschrieben. Ich habe den Eindruck hier sollte für den deutschen Markt “recycelt” werden. Das hätte ich ja noch verstanden, aber nicht zu diesem Preis.

Also dann lob ich mir doch die Regenbogenkollektion, oder die anderen Koch Italo-Western Veröffentlichungen. Die nehm ich gerne mit Kusshand. Aber dies war die erste gekaufte DVD dieser 70’er Western Serie und die letzte.


(Paco Roman) #286

Naja die DVD kostet aber nicht überall 15 Euro. Komisch, dass es bei Williamson keine UT gab. Ganz ehrlich ich finde einige DVD’s der Regenbogen Collection zu billig. Töte Amigo ist sicher nicht nur 9 Euro wert.

Auch viel zu teuer alles über 10 Euro für die Stetson - Drei Halunken … DVD von EMS.


(The Stranger) #287

[quote=“Paco Roman, post:286, topic:1132”]Naja die DVD kostet aber nicht überall 15 Euro. Komisch, dass es bei Williamson keine UT gab. Ganz ehrlich ich finde einige DVD’s der Regenbogen Collection zu billig. Töte Amigo ist sicher nicht nur 9 Euro wert.

Auch viel zu teuer alles über 10 Euro für die Stetson - Drei Halunken … DVD von EMS.[/quote]

Das ist richtig. Die DVD von Tote brauchen keine Dollars kostet bei der OFDB nur 12,98 Euro. Da kostet aber die Regenbogenkollektion auch nur 8,99 Euro, wie von dir ja auch schon richtig beschrieben. Aber die Mercenario DVD kostet 1,- Euro weniger als Tote brauchen … und das steht dann in keinem Verhältnis. Zumal diese 14,98 Euro sonst fast überall ausgerufen werden.

Anderes Beispiel einer wirklich teueren (und sehr guten) DVD ist Friedhof ohne Kreuze. Aber da finde ich die 35,- Euro eher angebracht als hier die 15,- Euro.

Und die Stetson, die habe ich nicht, da mich der Film nicht interessiert. Aber da gebe ich dir Recht, die ist für 15,- Euro auch viel zu teuer.

Aber die Regenbogenkollektion ist schon ein echt faires Angebot. Das findet mal leider selten. :wink:

Und was mich hier bei der Toten brauchen… DVD stört, ist einfach das man eine gewisse Lieblosigkeit der Veröffentlichung feststellt. Denn es hätte nicht einen riesigen Aufwand bedeutet, UT anzufertigen und ein anständiges Menü. Dazu ein Schuber, zumindestens wie bei Navajo Joe.


(Paco Roman) #288

Ja Mercenario und Navajo Joe (aber auch Django - Die Totengräber warten schon und Blindman etc…) waren sehr schöne Einzelveröffentlichungen die man sich gerne ins Regal stellt.

Nicht Lieblosigkeit sondern eher Routine und trotzdem um einiges besser als bei anderen Labeln. Bei Kanonen für Cordoba ist es ähnlich, auch keine UT beim Film aber dafür bei der Featurette mit einem Italienischen Filmhistoriker. Bei YUKON gab’s nicht mal ein Booklet. Die Bildqualität ist aber bei allen verdammt gut. :wink:


(Dillinger) #289

Die wird aber auch echt nicht billiger, die Scheibe! Jedesmal, wenn ich die sehe, das gleiche Bild des jammers…


(Michael) #290

[quote=“The Stranger, post:285, topic:1132”]Also ich habe mir mal gestern die DVD und den Film von Tote brauchen keine Dollars genau angeschaut.
Zum Film selbst, ist halt Geschmacksache. Mein Geschmack ist es nicht. :wink:

Aber dann zur DVD. Dies ist die erste DVD von Koch Media, die ich kritisieren muss.[/quote]
Dann geh ich doch da mal drauf ein. Es war schon immer so bei den “kleinen” Klassikern, dass Filme mit englischem O-Ton keine Untertitel hatten, “Töte Amigo” in der Regenbogen-Reihe hatte keine und bei Extras das gleiche. Das englische Interview mit Thomas Hunter auf “Eine Flut von Dollars” hatte keine. Der Grund ist ganz einfach, die Untertitel können nur eine Ausnahme sein. Unter uns Klosterschwestern, allein durch die Untertitel bei den Western-DVDs verdoppeln sich bei mir die Authoringkosten. Ich finde sie bei italienischer Sprache schon wichtig, italienisch versteht in Deutschland kaum jemand, aber englisch wird gerade von Leuten, die Filme im O-Ton gucken wollen meistens verstanden und da macht es keinen Sinn. Du wirst auch bei unseren klassischen US-Western und bei den US-Western aus der 70s Reihe keine UT beim englischen Hauptfilm finden, da kann ich dich gleich vorwarnen. Ein bißchen verwirrend ist es vielleicht, weil italienischer Ton auf der “Tote brauchen keine Dollars”-DVD drauf ist, aber die ist eigentlich nur deswegen drauf, weil die DVD auch in Italien rauskam. Wir hätten den ital. Ton für die deutschen Zuschauer sperren können, aber das wäre ziemlich sinnlos gewesen, ich versuche User-Probs soweit wie möglich zu vermeiden. “Recycelt” ist dabei schon das falsche Wort, denn die DVD wurde für beide Länder entwickelt. Das dennoch italienische UT drauf sind, liegt einfach daran, dass du ohne UT in Italien gar nicht in den Markt kommst, die Dialekte sind dort so extrem unterschiedlich, dass du einfach UT brauchst. Das kann man sich so vorstellen, wie bei Übertragungen der Winterolympiade, wenn ein bayerischer Skiläufer nach dem Medaillengewinn im Interview so richtig loslegt, da wünsche ich mir auch regelmäßig eine Untertitelung. Aber dieses Dialektgefälle gibt es in Deutschland nicht, darum ist es bei uns auch so, dass viele kleine Filme eben keine Untertitel haben (sorry an alle Schwerhörigen und Gehörlosen!), in Frankreich ist es noch krasser, da muss man mit der Lupe suchen um DVDs mit UT zu finden. Jedes Land hat halt so seine Eigenheiten.

Das dir das Menü nicht gefallen hat, muss ich als eine Geschmackssache abtun, ich mag es ganz gerne und auch die Obscura-Jungs, die ja die DVDs programmieren, mochten ihre Arbeit. Ich bin kein großer Freund von ausufernden Animationen, ich mag es einfach aber elegant und am meisten hasse ich es, wenn ich 20 Sekunden darauf warten muss eine Taste betätigen zu können.


(Stanton) #291

Den letzten Satz unterstreich ich.


(The Stranger) #292

[quote=“Michael, post:290, topic:1132”]Dann geh ich doch da mal drauf ein. Es war schon immer so bei den “kleinen” Klassikern, dass Filme mit englischem O-Ton keine Untertitel hatten, “Töte Amigo” in der Regenbogen-Reihe hatte keine und bei Extras das gleiche. Das englische Interview mit Thomas Hunter auf “Eine Flut von Dollars” hatte keine. Der Grund ist ganz einfach, die Untertitel können nur eine Ausnahme sein. Unter uns Klosterschwestern, allein durch die Untertitel bei den Western-DVDs verdoppeln sich bei mir die Authoringkosten. Ich finde sie bei italienischer Sprache schon wichtig, italienisch versteht in Deutschland kaum jemand, aber englisch wird gerade von Leuten, die Filme im O-Ton gucken wollen meistens verstanden und da macht es keinen Sinn. Du wirst auch bei unseren klassischen US-Western und bei den US-Western aus der 70s Reihe keine UT beim englischen Hauptfilm finden, da kann ich dich gleich vorwarnen. Ein bißchen verwirrend ist es vielleicht, weil italienischer Ton auf der “Tote brauchen keine Dollars”-DVD drauf ist, aber die ist eigentlich nur deswegen drauf, weil die DVD auch in Italien rauskam. Wir hätten den ital. Ton für die deutschen Zuschauer sperren können, aber das wäre ziemlich sinnlos gewesen, ich versuche User-Probs soweit wie möglich zu vermeiden. “Recycelt” ist dabei schon das falsche Wort, denn die DVD wurde für beide Länder entwickelt. Das dennoch italienische UT drauf sind, liegt einfach daran, dass du ohne UT in Italien gar nicht in den Markt kommst, die Dialekte sind dort so extrem unterschiedlich, dass du einfach UT brauchst. Das kann man sich so vorstellen, wie bei Übertragungen der Winterolympiade, wenn ein bayerischer Skiläufer nach dem Medaillengewinn im Interview so richtig loslegt, da wünsche ich mir auch regelmäßig eine Untertitelung. Aber dieses Dialektgefälle gibt es in Deutschland nicht, darum ist es bei uns auch so, dass viele kleine Filme eben keine Untertitel haben (sorry an alle Schwerhörigen und Gehörlosen!), in Frankreich ist es noch krasser, da muss man mit der Lupe suchen um DVDs mit UT zu finden. Jedes Land hat halt so seine Eigenheiten.

Das dir das Menü nicht gefallen hat, muss ich als eine Geschmackssache abtun, ich mag es ganz gerne und auch die Obscura-Jungs, die ja die DVDs programmieren, mochten ihre Arbeit. Ich bin kein großer Freund von ausufernden Animationen, ich mag es einfach aber elegant und am meisten hasse ich es, wenn ich 20 Sekunden darauf warten muss eine Taste betätigen zu können.[/quote]

Also zuerst möchte ich dich hier mal begrüßen und meinen Respekt vor eurer Arbeit und euren guten ITALOWESTERN-Veröffentlichungen gratulieren. Ich bin froh, dass du auch den Weg in die SWDB gefunden hast und dass sich nun auch hier Möglichkeit bietet, mit einem Verantwortlichen zu diskutieren.

Ich gebe dir Recht, dass die Menügestaltung reine Geschmacksache ist. Und auch deinen Punkt mit dem animierten M. ist gerechtfertigt. Auch mich stört es, so lange zu warten, bis ich mal eine Taste betätigen kann. Trotzdem finde ich z. B. das Menu bei der NEW Entertainment von Ein Loch in der Stirn oder Bandidos einfach “geil”, auch wenn mich die Wartezeit extrem stört. Aber wie gesagt, ist reine Geschmacksache.

Was ich nicht verstehen kann sind die UT. Und da muss ich wiedersprechen. Euer ehemalige Boss Ulrich Bruckner, hat mal als es um gekürzte Filme ging, diesen Vergleich mit den Büchern angestellt. Er würde ja auch kein Buch kaufen, wo einige Seiten fehlen. Ich sage hier mal, ich kaufe kein deutsches Buch, welches auf englisch verfasst ist.
Und den Einwand mit den steigenden Kosten, kann ich nahvollziehen, keine Frage. Aber dann sag ich, dann lasst das Interview weg, wenn es keine deutsche Sprache ode UT gibt, und bringt lieber UT im Hauptfilm.

Sei mir nicht böse, aber ihr seit nun mal am Olymp der IW-Veröffentlichungen. Und ich habe ja auch schon einmal hier irgendwo gepostet, dass ich der Meinung bin, dass es wohl keine Firma auf der Welt gibt, die so liebevolle DVD-Veröffentlichungen in diesem Genre möglich macht. Und da wird vielleicht genauer hingeschaut und auch die kleinste Schwäche analysiert. Und bei meiner Kritik, muss ich auch die tolle Bildqualität loben, Erste Qualität.

Und vielleicht war bei der Veröffentlichung auch ein bißchen Frust dabei, da mir der Film nicht gefallen hat. Und den Preis fand ich nicht ganz fair.

Aber ich freue mich sehr über die kommenden Veröffentlichungen der Regenbogenkollektion. Denn die sind jeden Cent (und noch mehr) wert. Aber jetzt kommt bitte nicht auf die Idee und erhöht hier die Preise. :wink:


(dicfish) #293

Es gibt jetzt Pre-Order-Links auf Amazon:


(Dillinger) #294

[quote=“dicfish, post:293, topic:1132”]Es gibt jetzt Pre-Order-Links auf Amazon:

Fett! 2. Juli, das sitz ich doch auf einer Backe ab! Und Strangers Befürchtung wegen des Preises scheinen auch entkräftet! Aber der alte Querulant hat bestimmt dennoch was rumzumäkeln :wink:


(The Stranger) #295

Nicht wirklich ! Wüsste jetzt nicht warum ich mich bei dem Angebot beschweren sollte :wink:
Aber den Preis finde ich mal geil.
8,99 Euro . Sehr schön. 8)
Na, dann lasst die Teile mal anrollen.


(Paco Roman) #296

So habe ich fast alle meine DVD’s aus der Italowestern Collection erhalten. Nur den Mickey Hargitay Italowestern (3 Kugeln für Ingo) gab’s mal noch billiger (Ich glaub sogar 3,99). :wink:


(Dillinger) #297

Ich glaube, jetzt werde ich endlich meinen eigenen Western drehen! Einen Krautwestern! Und er soll heißen:

;D


(The Stranger) #298

Bei der OFDB geht es noch billiger: 8,98,- Euro (Einen ganzen Cent billiger !!! OK, die Regenbogenkollektion müsste schon so 100 Titel umfassen, damit sich dieser Cent in der Masse auszahlt ;))

[quote=“Dillinger, post:297, topic:1132”]Ich glaube, jetzt werde ich endlich meinen eigenen Western drehen! Einen Krautwestern! Und er soll heißen:

;D[/quote]

3 Kugeln für Ingo… Cooler Titel. Dem Herrn Dillinger entgeht nichts. :wink:
Willst du dort eigentlich selbst mitspielen, Dillinger ?

Die Fortsetzung könnte dann lauten: Eine Pistole für Ingo.
Und der 3 Teil: Leichen pflastern Ingos Weg.

Dieser Ingo… dass wird noch ein wahrer IW-Held. Da ist Django ein Scheiß dagegen :wink:

Sorry Paco Roman. Nicht böse gemeint :slight_smile:


(dicfish) #299

Weiters zu empfehlen:

  • Für eine Handvoll Ingo
  • Eine Flut von Ingos
  • Ein Ingo zuviel

(The Stranger) #300

[quote=“dicfish, post:299, topic:1132”]Weiters zu empfehlen:

  • Für eine Handvoll Ingo
  • Eine Flut von Ingos
  • Ein Ingo zuviel[/quote]

Auch ein schöner Titel: Navajo Ingo (mit dem unglaublichen Soundtrack von Ingo Morricone)
Und der Abschlussfilm lautet: Für einen Sarg voller Ingos.

Du siehst Dillinger. Du hast viel zu tun. :wink:
Let’s rock.

Ich hoffe wir dürfen bei diesen Filmen auf Veröffentlichungen in der Regenbogenkollektion hoffen. :wink: